• Netted Letters, FYI (2018) – Vortrag Open or Close

    Beyond Change - Conference (Swiss Design Research Network) (9 März 2018)

    "Beyond change – Questioning the role of design in times of global transformations"

    Vortrag an der Fachhochschule Nordwestschweiz, Basel
    weitere Informationen unter
    http://www.beyondchange.ch/front

     

    Albert-Ludwigs-Universität Freiburg (25 Apr 2018)

    Vortrag am Graduiertenkolleg 1767: Faktuales und fiktionales Erzählen
    weitere Informationen unter http://www.grk-erzaehlen.uni-freiburg.de

  • Ambiguität im zeitgenössischen Film (2018) – Vortrag Open or Close

    Eberhard Karls Universität Tübingen (1 Feb 2018)

    Vorstellung meiner Dissertation am Graduiertenkolleg 1808: Ambiguität – Produktion and Rezeption 
    weitere Informationen unter http://www.uni-tuebingen.de/forschung/forschungsschwerpunkte/graduiertenkollegs/grk-1808-ambiguitaet-produktion-und-rezeption.html

     

  • Gefügte Wirklichkeit (2017) – Lehrveranstaltung Open or Close

    Hochschule für Gestaltung und Kunst (FHNW), Basel (Herbstsemster 2017)

    Sammeln und sortieren, einfangen, festhalten, behaupten und beweisen, provozieren – vielfältig sind die Gesten der Dokumentarfilmer und Künstler, die sich der Wirklichkeit annehmen, und noch vielfältiger sind die Filme selbst. Angesichts der Diskussion um das Faktische, dessen Legitimation sich zunehmend von seiner Beweisbarkeit hin zu einer Bedingung der Plausibilität verschiebt, verschaffen wir uns in diesem Kurs anhand von ausgesuchten Filmbeispielen einen Überblick über verschiedene dokumentarische Ansätze im Bereich der bewegten Bilder, die einzigartige Verknüpfungen von Fakt und Fiktion entwerfen.

    Parallel zu der Auseinandersetzung mit historischen wie aktuellen künstlerischen Positionen entwickeln wir eigene Konzepte für kurze filmische Miniaturen, die in kleinen Teams realisiert werden. Ziel der praktischen Experimente ist für jeden Teilnehmer die Realisierung eines dokumentarisches Gefüges – Film oder Installation – das im Hinblick auf Themenwahl, Erzählung und Gestaltung ein persönliches Statement zur Gegenwart gibt.
    weitere Informationen unter https://www.fhnw.ch/de/die-fhnw/hochschulen/hgk/institute/institut-asthetische-praxis-und-theorie/montagsprogramm

  • Das Gemurmel wirklicher Ereignisse (2017) – Forschungsstipendium "Digital Humanities" Open or Close

    Deutsches Literaturarchiv Marbach

    Stipendium "Digital Humanities" des Forschungsverbunds Marbach, Weimar, Wolfenbüttel

    Blogbeitrag lesen unter "Siegfried Kracauer zwischen den Stühlen - Randnotizen zu seinem sozialen Netzwerk in Amerika"

  • Ambiguität im zeitgenössischen Film (2016) – Vorträge und Workshops Open or Close

    Institut für Experimentelle Design- und Medienkulturen (IXDM) der FHNW in Basel (2 Nov 2016)

    Vortrag im Forschungskolloquium: Vorstellung meiner Dissertation über "Ambiguität im zeitgenössischen Film. Flugversuche" (Englisch).
    weitere Informationen unter https://www.ixdm.ch/ambiguity-contemporary-cinema/

    Workshop: Forschungskolloquium (PhD-group, Prof. Dr. Giaco Schiesser) der ZHDK in Zürich (17/18 Nov 2016)

    Ausführliche Vorstellung und Diskussion meiner Dissertation sowie Feedback zu den künsterischen Forschungsprojekten der Doktoranden

  • Topologische Transformationen im Stoffentwicklungsprozess (2016) – Vortrag Open or Close

    International Screenwriting Research Conference 2016, Leeds UK (8-10 Sept 2016)

    Zusammenfassung
    Der Vortrag stellt methodologische Ansätze für die ersten Phasen der Stoffentwicklung vor. Deleuze's Begriff der "topologischen Transformation” wird in diesem Kontext als Denkfigur genutzt, die neue Perspektiven für die Praxis eröffnet. Er lässt sich Gewinn bringend adaptieren, wenn man die Geschichte als ein dynamisch organisiertes Kräftefeld virtueller Bilder auffasst, die sich auf gegenwärtige und vergangene, eigene und öffentliche Erfahrungen zwischen Lebewesen und/oder Materie beziehen. Die noch-nicht-feststehenden Themen wie auch die noch-nicht-existierende Geschichte, die sich erst durch einen komplexen Selbstorganisationsprozess in Wiederholungen konkretisiert, lässt sich durch bestimmte, nicht-logische Praktiken anregen, die beispielsweise von Apichatpong Weerasethakul, Sergio Caballero, u. a. beschrieben wurden.

  • Ambiguität im zeitgenössischen Film. Flugversuche (2015) – Dissertation (PhD) Open or Close

    Kurzbeschreibung
    Die Dissertation über “Ambiguität im zeitgenössischen Film – Flugversuche” folgt der Spur einer populären narrativen Tendenz im Kino – nämlich der Mehrdeutigkeit – und zeichnet ihr dramaturgisches Potential, wie ihre ethischen (bzw. mikropolitischen) Implikationen nach. Um typische Muster in der Wahrnehmung mehrdeutiger Filmerzählungen zu beschreiben, die bereits auf der vorbewussten Ebene der Affekte wirksam sind, greife ich auf Begriffe der Prozessphilosophie Alfred North Whitehead's zurück und auf ihre neueren Reformulierungen bei Gilles Deleuze und Brian Massumi. Ausgehend von Alejandro González Iñárritu's Babel begibt sich der Leser auf einen virtuellen Rundflug durch ausgewählte Filmbeispiele mit einem kulturellen Ankerpunkt im heutigen Japan.

    Mentoren und Gutachter:
    Prof. Dr. Timo Skrandies, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
    Prof. Herbert Wentscher, Bauhaus-Universität Weimar
    Prof. Thomas Bauermeister, Kunsthochschule für Medien Köln

  • Gedanken zu Anbau und Pflege von Mischkulturen auf suggestiven Feldern (2013) – Essay Open or Close

    In: z. B. - Praxisbasierte Forschung in Design und Kunst. Hg. v. Klapsing, Daniel et al. Weimar: Verlag der Bauhaus-Universität, 2013, S. 215-223.

    Kurzbeschreibung
    Dieser Essay schildert den Entwicklungsprozess der Mehrkanal-Videoinstallation Shifting Ground und ihren kontinuierlichen Wandel durch verschiedene Ausstellungskontexte. Der Text wurde in einem Konferenzband zur Künstlerischen Forschung veröffentlicht. (ISBN 978-3-86068-490-0)

  • Juggling with cultural stereotypes. The light humour of Naoko Ogigami (2011) – Aufsatz Open or Close

    In: Journal of Japanese and Korean Cinema, Vol 3:1, 2011, S. 45-53.

    Kurzbeschreibung
    Der Aufsatz setzt meine persönliche, interkulturelle Rezeptionserfahrung von Naoko Ogigami's Megane (2007) in Beziehnung zu einem rezeptionstheoretischen Ansatz, der Ogigami's spielerische und humorvolle Inszenierung von japanischen kulturellen Stereotypen als kulturübergreifendes, dramaturgisches Stilmittel begreift. Als solches erweist es sich jedenfalls in Megane, wenn die kognitiven Prozesse der Zuschauerin derart gesteuert werden, dass sich am Ende eine Befreiung von den eigenen Denkmustern als nachhaltige Katharsiserfahrung einstellt: Die körperlich empfundene Leichtigkeit bleibt noch lange nach dem Film – im Kopf.

    Konferenz: Breaking Boundaries, Leeds, UK (6 Nov 2010)

  • Practice-based Research in Art & Design (2011) – Konferenz Organisation Open or Close

    1-3 Dez 2011, Bauhaus-Universität Weimar
    (Mitglied der Kommission "Projektpräsentationen")

    Kurzbeschreibung
    Seit den 1990er Jahren haben zahlreiche Kunsthochschulen in Europa Studiengänge zu Artistic Research und Design Research entwickelt, die Künstler und Designer darin unterstützen, ihre eigenen epistemologischen und methodischen Ansätze anhand von konkreten Fragestellungen zu entwickeln. Es scheint dabei, dass sich interdisziplinäre, hybride Formen von Wissen und ihre entsprechenden Methoden kaum umfassend beschreiben oder disziplinär organisieren lassen. Ziel der Konferenz war, heterogene Forschungsmethoden in kreativen Prozessen, künstlerische Strategien, ihre Ergebnisse und Artefakte zu zeigen und zu diskutieren, wie solche Prozesse in ein akademisches Umfeld eingebettet werden können.

    weitere Informationen unter www.practice-based-research.com